Gemeinde Ebnath

Die Gemeinde Ebnath liegt im Nordwesten des Landkreises Tirschenreuth und gehört damit dem Regierungsbezirk Oberpfalz im Freistaat Bayern an. Die Gemeinde ist zudem Mitglied in der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg und liegt im Naturpark Fichtelgebirge. Unweit des Ortskernes befinden sich die Kösseine und der Naturpark Steinwald. Den Hauptort durchfließt die Fichtelnaab.

Der Ortsname „Ebenode“ wurde zum ersten Mal 1179 urkundlich erwähnt. Beim Grundwort handelt es sich um einen ursprünglichen Flurnamen, der auf dem mittelhochdeutschen Begriff „oede, ôde“ basiert, was so viel wie „unbebauter und unbewohnter Grund“ bedeutet. Das Bestimmungswort geht auf den Begriff „eben“ zurück und hat die Bedeutung von „eben, glatt“.

Der Ort war Teil des Kurfürstentums Bayern, er bildete eine geschlossene Hofmark der Grafen von Hirschberg. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Ebnath war ein Ort, in dem Eisen verarbeitet wurde. Davon zeugen die Eisenhämmer wie der Dorfhammer Ebnath, der Hammer Selingau, der Schenkelhammer und der Hammer Niederlind, heute Mehlmeisel zugehörig.

Rund 1280 Einwohner leben in der Gemeinde Ebnath.

Des Weiteren hat die Gemeinde Ebnath diverse Einrichtungen wie Kindergarten, eine weiterführende Schule und ein florierendes Vereinsleben zu bieten.